Jetzt loslegen
Pleo Karriere

Hast du vor einem Vorstellungsgespräch Schmetterlinge im Bauch? Damit bist du nicht alleine.

Wir haben jedes Mal, wenn wir mit Bewerber:innen zusammensitzen Schmetterlinge im Bauch.

An Routine fehlt es uns zwar nicht, aber wir geben einfach immer unser Bestes, um die richtigen Leute zu finden – egal, ob es sich dabei um neue Entwickler:innen, CX-Spezialist:innen, Produktmarketing-Genies oder Account Executives handelt.

Wir stellen auf eine Art und Weise ein, die ziemlich einzigartig ist – und die hoffentlich die Schmetterlinge im Bauch für alle auf ein Minimum reduziert.

Gründe zu Feiern 🥳

Wir freuen uns immer, über neue Teammitglieder und sprechen liebend gerne über das Onboarding bei Pleo (so gerne, dass unser UK-Team gleich ein ganzes E-Book zu diesem Thema geschrieben hat).

Warum wir aktuell ordentlich feiern?

Erstens: Das Pleo-Team zählt jetzt über 300 Mitarbeiter:innen.

Außerdem finden wir es auch ziemlich großartig, dass einige unserer ersten Mitarbeiter:innen immer noch hier sind, während uns natürlich einige andere bereits verlassen haben, um ihr eigenes Abenteuer weiterzuverfolgen.

Zweitens: Unser Bricks-Programm ist gerade zwei Jahre alt geworden.

Bricks ist Pleos Art und Weise, neue Teammitglieder onzuboarden.

Alle neuen Mitarbeiter:innen – Vollzeit, Teilzeit, Werkstudent oder Vollzeit-Remote – nehmen an denselben Sitzungen teil.

Das Pleo-Bricks-Programm

Wir sind wirklich stolz darauf, wie sich unser Onboarding-Programm entwickelt hat, zumal wir oft Feedback bekommen, dass das „freundliche“, „energiegeladene“ und „detaillierte“ Programm tatsächlich dabei hilft, sich bei uns zurechtzufinden.

Und das Programm hat einige turbulente Zeiten hinter sich. Mit dem ersten Lockdown ging Bricks online und wurde zwangsläufig noch ein wenig kreativer, um neue Mitarbeiter:innen willkommen zu heißen.

Wie wir einstellen

Wenn uns der Aufbau eines 300-köpfigen Teams und der Start von Bricks etwas gelehrt hat, dann, dass Transparenz ein wichtiger Faktor ist, um neue Mitarbeiter:innen zu gewinnen.

Deshalb würden wir dir gerne erklären, was dich bei Pleo erwartet, nachdem du unser Angebot erspäht und dich beworben hast.

Es ist wahrscheinlich eine gute Idee, an dieser Stelle zu sagen, dass nicht alle Bewerber:innen den exakt gleichen Prozess durchlaufen. Zeitdruck oder geschäftliche Notwendigkeiten können dazu führen, dass sich die Dinge ein wenig ändern. In jedem Fall lassen wir wirklich nichts unversucht, um dir den bestmöglichen Einstieg zu bieten.

1. Der erste Call

Wir bekommen eine Menge Bewerbungen. Das ist natürlich toll, bedeutet aber auch, dass wir ein paar Hausaufgaben machen müssen, bevor wir entscheiden, wer tatsächlich zu uns passt.

Daher gehen wir zunächst alle Bewerber:innenprofile durch und wählen diejenigen aus, die unserer Meinung nach gut zu uns passen würden, um sie anzurufen. Bei diesem Anruf sprichst du dann entweder mit dem Hiring Manager (der Teamleitung, die den Prozess überwacht) oder mit jemandem aus unserer People Ops-Abteilung.

Beide Seiten haben jetzt die Chance einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen. Wir sprechen über alle deine relevanten Fähigkeiten und Erfahrungen und warum du an einer Zusammenarbeit mit uns interessiert bist.

Gleichzeitig erfährst du mehr über Pleo und kannst für dich entscheiden, ob wir tatsächlich ein spannendes Unternehmen sind.

💡 Unser Rat:

Betrachte diesen Call als ein lockeres Gespräch mit potenziellen Teamkolleg:innen. Dies ist kein einseitiges Vorstellungsgespräch, sondern deine Gelegenheit zu erfahren, ob Pleo zu dir, deinen Bedürfnissen und deinen Erwartungen passt. 

Also atme tief durch und sei einfach du selbst. Denn genau so wollen wir dich kennenlernen.

1.½ Check-in mit den Personalverantwortlichen

Wenn du dein Kick-off-Gespräch mit jemandem aus unserer wunderbaren People Ops-Abteilung hattest, sei nicht überrascht oder alarmiert, wenn du jetzt auch zu einem kurzen Kennenlernen mit dem oder der Hiring Manager:in eingeladen wirst. Jetzt erhältst du die Möglichkeit, deinem oder deiner potenziell zukünftigen Chef:in weitere team- und aufgabenspezifische Fragen zu stellen.

Manchmal planen wir dieses Gespräch auch spontan als Schritt 3.½ , im Anschluss an das Team-Interview, ein.

2. Die Challenge

Nervös? Das musst du nicht sein. Es gibt keine richtigen oder falschen Antworten. Eine Challenge bietet den Bewerber:innen lediglich die Chance,  zu zeigen, was sie mitbringen.

Die Challenge schneiden wir speziell auf die jeweilige Rolle zu. So könnte es also sein, dass du ein Verkaufsgespräch simulierst, einen Entwurf für ein Storyboard erstellst oder Pläne für ein neues Pleo-Feature skizzierst.

Wir setzen dir keine strikte Deadline, zu der du die Aufgabe abschließen und zurücksenden musst. Allerdings warnen wir dich in unserem ersten Call bereits vor und geben dir eine grobe Einschätzung unsererseits, welchen Zeitrahmen wir für fair halten. Und bei Fragen sind wir immer nur eine E-Mail entfernt.

Demonstriere uns deine Problemlösungsfähigkeiten. Mit der Challenge geben wir dir bereits einen ersten Einblick in Situationen, in denen du dich als Teil von Pleo wiederfinden könntest.

Wir haben schon viele echte Glanzleistungen gesehen und schätzen es immer wieder sehr, dass sich Bewerber:innen die Zeit dafür nehmen, ihr Bestes zu geben.

💡 Unser Rat:

Die meisten unserer Challenges sind ergebnisoffen und haben keine objektiv richtige oder falsche Antwort. Deswegen wollen wir dich dazu ermutigen, an die Challenge so heranzugehen, als ob niemand sie überprüfen würde. Wir können es jedes Mal kaum abwarten, etwas zu sehen, das zu 100 Prozent Charakter hat.

Natürlich deckt so eine Challenge niemals alle deine Fähigkeiten ab. Aber dennoch gibt sie uns eine klare Vorstellung davon, wie du an Aufgaben herangehst und Lösungen kommunizierst.

3. Das Teamgespräch

Jetzt heißt es: In Gedanken zwei Monate vorspulen. Stell dir vor, du bist nun ein Teil von Pleo und sitzt mit deinem neuen Team zusammen, bereit, gemeinsam anzupacken ... so sollte sich das Team-Interview anfühlen.

Rechne also damit mit zwei bis drei Leuten in einem Besprechungsraum (real oder virtuell) zu sitzen, mit denen du schon in wenigen Wochen zusammenarbeiten könntest. Bei diesen Leuten kann es sich um Kolleg:innen aus deinem zukünftigen Team handeln oder Teammitglieder einer anderen Pleo-Abteilung. So oder so werden sie dafür brennen, die richtige Person für die ausgeschriebene Stelle zu finden.

Womit du nicht rechnen musst? Mit einem Verhör! In dieser Phase wollen wir dich wirklich nur persönlicher kennenlernen.

Das Gespräch wird sich um deine bisherigen Herausforderungen, Erfahrungen und Aufgaben drehen. Auch hier wirst du einen guten Eindruck davon gewinnen können, wie wir eigentlich ticken.

Was ist toll daran, bei Pleo zu arbeiten? Auf welche Projekte sind wir stolz? Wo denken wir, könnten wir noch besser sein?

Nach dem Teamgespräch solltest du ein gutes Gefühl dafür erworben haben, ob wir zueinander passen oder nicht.

💡 Unser Rat:

Zeige uns, mit welchen erforderlichen Hard- und Soft Skills du den Job angehen wirst. Wir lieben es uns ein genaues Bild davon zu machen, wie unsere Zusammenarbeit aussehen und mit welchen neuen Fähigkeiten du unser Team bereichern könntest.

Wir sind ständig dabei, uns zu verändern, zu wachsen und zu lernen. Wir wollen sehen, dass du genauso lernwillig sind. Schrecke also nicht davor zurück, unsere bisherige Arbeitsweise zu hinterfragen.

4. Das Werte-Interview

Nur eine Handvoll Leute schaffen es bis hierhin, also herzlichen Glückwunsch.

In diesem letzten Interview erhältst du die Möglichkeit, dich mit einer Führungskraft des Unternehmens zu unterhalten. Aber keine Sorge: Für viele Bewerber:innen ist dieses Interview wirklich extrem erhellend. Denn jetzt erfährst du mehr über Pleo im großen Ganzen. Und gemeinsam werdet ihr erörtern, welche Rolle du in diesem großen Ganzen spielen könntest.

Natürlich wollen wir auch sehen, dass du dich mit unseren Werten identifizierst und in Zukunft einen positiven Beitrag zu unserer Unternehmenskultur leisten kannst.

💡 Unser Rat:

Denke über deine eigenen Werte nach und wie sich diese mit Pleos Werten vereinbaren lassen. Was ist dir wichtig? In wirklich jedem einzelnen Pleo-Teammitglied wirst du eine:n offene:n Gesprächspartner:in finden. Es gilt also weiterhin: Bleib einfach du selbst!

Wenn wir uns bis hierhin gut verstanden haben, dann kommen wir jetzt vielleicht mit einem Angebot auf dich zu. Wenn das der Fall ist, bist du nur noch ein letztes „Ja“ davon entfernt, dem Team beizutreten.

Warum wir einstellen, wie wir einstellen

Was einen modernen Arbeitsplatz ausmacht, ändert sich schnell.

Wir glauben, dass es wichtig ist, dass der Einstellungsprozess mit dem, was unser Jetzt gesellschaftlich ausmacht, mithalten kann. Erfolgreiches Recruiting ist zweifellos ein wichtiger Schritt beim Aufbau eines Unternehmens, das Mitarbeiter:innen schätzen (und lieben).

Unser oben beschriebene Einstellungsprozess hat uns bis heute dabei geholfen, die intelligenten, fürsorglichen und engagierten Mitarbeiter:innen einzustellen, die Pleo zu dem gemacht haben, was es heute ist.

Hat dieser Beitrag dein Interesse geweckt, bei uns einzusteigen oder hast du jetzt sogar noch mehr Lust bei uns einzusteigen, als du ohnehin schon hattest? Dann finde auf unserer Karriereseite heraus, welche Möglichkeiten sich dir aktuell bieten.

Smarte Kreditkarten für alle!

Evangelos Diamantis

Community Lead