Jetzt loslegen
Kundenerfahrungen mit Pleo

Sie kennen das: Sie haben sich soeben für ein neues Tool, eine neue App, einen neuen Service angemeldet und jetzt juckt es Sie gewaltig in den Fingern, diesen Service auszuprobieren.

Anders gesagt: Sie haben genug vom Autoverkäufer gehört und warten ungeduldig auf die erste Spritztour.

Über das letzte Jahr hinweg haben wir eine ganze Reihe unserer Kunden (wir nennen sie “Pleo Heroes”) interviewt, um zu erfahren, wie sich ihr erstes Erlebnis – bzw. ihre erste Spritztour – mit Pleo in der Hand anfühlte.

Folgendes haben sie uns erzählt.

Freiheit für CFOs

Mitarbeiter verlieren Belege und sind dann genervt, wenn ihnen die Buchhaltung deswegen in den Ohren liegt. Sie haben Besseres zu tun – und ich habe Besseres zu tun!

Unser Pleo Hero, Sam Bradley, Leiter der Finanzabteilung bei Cookson Adventures, bringt es auf den Punkt: Mit Pleo nutzen CFOs ihre Arbeitszeit wesentlich effektiver!

Denken Sie an das Arbeitsspektrum meines Jobs: Das untere Ende ist viel Plackerei, also Administration. Das obere Ende ist dann Strategie, Analyse und Innovation. Die Frage ist: Wofür möchte ich mehr Zeit aufwenden?

Neben Pleos Standardfunktionen, mit denen Mitarbeiter Belege nach dem Tätigen einer Ausgabe umgehend digital erfassen und automatisiert an die Buchhaltung weiterleiten, gibt es auch noch Fetch. Fetch findet Rechnungsbelege automatisch im E-Mail-Postfach. Ein weiterer Schritt in Richtung Automatisierung der Buchhaltung.

Ich mag Fetch wirklich. Vor allem, weil ich ein paar Online-Abonnements habe, die ich immer wieder vergesse.

Andreas Bernström, Kinnevik

Freiheit für alle

Wenn Unternehmen wachsen, wird ein Großteil der "Plackerei" oftmals von Berufseinsteigern übernommen.

Auch wenn diese (noch) keine Finanzdirektoren sind, sind auch deren Zeit und Fähigkeiten wertvoll fürs Unternehmen. Vielleicht gibt es auch für sie Besseres zu tun, als sich mit fehlerhaften Spesenabrechnungen herumzuplagen?

Man stellt gute Leute ein und ihre Zeit geht für unnötige Aufgaben drauf.

So fasst es Anthony Hanson vom Immobilienunternehmen Essential Living zusammen.

[Manuelles Spesenmanagement] mag für manch einen in den 80er- oder 90er-Jahren der Schlüssel zum Glück gewesen sein. 2020 verstehen die meisten von uns etwas anderes unter erfüllter Arbeit.

Stefan, CFO von the nu company, freute sich vor allem über unsere nahtlose Integration zu anderen Buchhaltungsprogrammen – im speziellen unsere DATEV-Schnittstelle. Mit dieser fällt nochmals ein Haufen manueller Arbeit für das gesamte Team einfach weg. Auf unsere Frage, was er an Pleo am meisten schätzt, antwortete er:

Und die Usability: Es ist ein No-Brainer, Pleo zu nutzen und Eigenverantwortung durch ein dezentrales Set-up zu fördern.

Dass Pleo nicht nur das Leben von Finanzteams, sondern das Leben sämtlicher Mitarbeiter im Unternehmen leichter macht, davon weiß auch Nina Rösler von Candis ein Lied zu singen:

In unserem Berliner Büro sitzt mir die Personalleiterin gegenüber und sie musste normalerweise zu unserem COO, um seine Kreditkarte zu bekommen, wenn sie etwas kaufen wollte. Und irgendwann, nachdem wir mit Pleo angefangen hatten, stand sie im Büro auf und sagte: „Ich habe gerade einen Laptop bestellt, ohne jemanden nach Kreditkartendetails zu fragen. Beeindruckend!“

So haben wir das gerne! Immerhin ist genau das die Mission unserer smarten Firmenkreditkarten: Power to your people.

Kontrolle und Flexibilität (in ungewissen Zeiten)

Die Covid-19-Krise hält uns alle in Atem. Die akribische Kontrolle der Unternehmensfinanzen hat zur Zeit für viele unserer Kunden oberste Priorität.

Wie wir dabei helfen können?

Unsere Echtzeitübersicht über alle Ausgaben hilft enorm beim zielgenauen Budgetieren. Und unsere Ausgabenlimits pro Karte können flexibel und individuell angepasst werden.

In den letzten Monaten half Pleo also einer ganzen Reihe an Unternehmen dabei, herauszufinden, wohin genau ihr Geld eigentlich floss.

Unternehmen wie Reelworld und TerminusDB verlagerten so Reise- oder Büromanagementbudgets kurzerhand auf Investitionen für die Homeoffice-Ausstattung der Mitarbeiter.

Agilität, wann immer sie nötig ist

Auch außerhalb von Krisenmomenten hilft Pleo Kunden dabei, smart auf geschäftliche Gelegenheiten zu reagieren.

Adam Cozens von Perky Blenders resümiert:

Verwaltungsaufwand macht träge ... Pleo macht uns agil.

Julius Heinz, CFO von STATWORX, führt Pleos Agilität auch auf unserer Produktdesign zurück:

Pleo ist simpel, schön und kann alles, was wir brauchen.

Eine bessere Ausgabenkultur

Wir lieben es, wenn unsere Pleo Heroes von Aha-Momenten mit Pleo berichten  – also von Momenten, die so nur mit Pleo passieren konnten.

Jonas Linné von Forza Football erzählte uns von einer Gegebenheit, die vortrefflich vorführt, wie unsere Karten Mitarbeitern dabei helfen, verantwortungsbewusst und eigenverantwortlich mit Firmengeldern umzugehen.

Ein Kollege buchte ein Flugticket, das die Airline doppelt berechnete. Da die Zahlung mit seiner eigenen Pleo-Karte erfolgte, fühlte er sich persönlich verantwortlich. Anstatt also die Angelegenheit einfach der Finanzabteilung zu überlassen, nahm er selbst Kontakt mit der Fluggesellschaft auf, um der Sache auf den Grund zu gehen. Es war großartig zu sehen, wie er auf diese Weise Verantwortung übernahm.

 Vorteile, die wir so nicht erwartet hatten ...

Sich erwachsen fühlen

Die Firmenkreditkarte zu leihen, fühlt sich ein bisschen so an, als wäre man wieder 12 Jahre alt und würde seine Eltern um Geld bitten, um ins Kino gehen zu können.

Ludvig Olsson, Trickle

Weltweit unabhängig agieren

Für eine Veranstaltung in der Toskana statteten wir unser Team einfach mit Pleo-Karten aus. Was für ein Aha-Erlebnis! Anstatt die Freigabe von Geldbeträgen, Kreditkartendetails & Co von unserer Zentrale in London aus koordinieren zu müssen, kauften unsere Mitarbeiter einfach selbst, was sie brauchten. 

Fergus Adamson, Sharky & George

Pleo manifestiert sich in der Alltagssprache

Dein oder mein Pleo?

– Adam Castleton, Startle

Es war uns eine große Freude, so viele Pleo Heroes besser kennenlernen zu dürfen. Wir haben viel über innovative Unternehmensansätze erfahren – und auch darüber, wofür Pleo tatsächlich verwendet wird (ein japanischer Vintage-Roboter und eine Klimmstange für Klimmstangen-Turniere im Büro sind unsere bisherigen Highlights).

In einem für viele Teams schwierigen Jahr war es erfrischend, zu sehen, welch positive Energie unsere Kunden mit unserer Hilfe in ihr Unternehmen bringen konnten.

Wir können es kaum abwarten, demnächst noch mehr Pleo Heroes zu treffen.

blog_banner_de
Desiree

Désirée Cornet

Content Producer & Linguist, Germany

SEO-Beraterin und Tone of Voice-Jongleurin mit Vorliebe für Nischen-Content. Privat: Seemensch. Kontakt: desiree@pleo.io