Jetzt loslegen
Pleo-Kundenumfragen

Vor kurzem haben wir Pleo Insights ins Leben gerufen – ein Team, das sich regelmäßig mit unseren Nutzern austauscht, um Pleo zu einer noch besseren Ausgabenlösung für Unternehmen zu machen. Letzten Monat haben wir mit 494 Pleo-Administratoren gesprochen, um herauszufinden, wie genau Pleo Unternehmen beflügelt.

Für unseren neuesten Bericht interessierte uns, welche Zahlungserfahrungen Nutzer mit Pleo machen – und vor allem, wie sicher sie sich beim Bezahlen mit Pleo fühlen.

Unsere Ergebnisse basieren auf einer aktuellen Umfrage, die Pleo mit insgesamt 331 Befragten (230 Pleo-Admins und 101 Pleo-Endnutzern) durchgeführt hat, verteilt über Deutschland, Schweden, Dänemark, UK, Spanien und Irland.

99% der Pleo-Nutzer fühlen sich beim Bezahlen mit Pleo sicher

Wir können es nicht leugnen, das ist ziemlich großartig zu hören. Es versteht sich von selbst: Nichts ist uns wichtiger, als Ihr Geld bei Pleo sicher zu verwahren und zu wissen, dass Sie uns auch in dieser Hinsicht vertrauen. 

Mit Pleo behalten Sie auf eine ganz neue Art und Weise die Kontrolle über Unternehmensausgaben. Wir zeigen Ihnen in Echtzeit, wohin Ihr Geld fließt. Jeder Kauf wird automatisch belegt und sobald etwas mal nicht richtig aussieht, sperren Sie eine Pleo-Karte in nur einem Klick. 

Wir arbeiten mit führenden Institutionen wie JP Morgan, der Danske Bank und Mastercard zusammen. Während Sicherheit für uns oberste Priorität hat, sorgen unsere Partner mit regelmäßigen Kontrollen dafür, dass wir den hohen Standards, die wir uns selbst gesetzt haben, auch tatsächlich gerecht werden.

Für eine zusätzliche Sicherheitsebene sorgt Pleo Assurance. Pleo Assurance alarmiert Manager, sobald eine fragwürdige Ausgabe getätigt wird. Sie selbst können dann entscheiden, ob es sich um eine legitime oder illegitime Ausgabe handelt. So bleiben Pleo-Nutzer stets abgesichert und haben volle Kontrolle über alle Vorgänge.

Obwohl 99% eine starke Zahl ist, hält uns das nicht davon ab mehr zu wollen. Mehr Sicherheit für Sie! Unser jüngstes Sicherheitsupdate ist nur ein Beispiel dafür.

Wir bewegen uns weg von Passwörtern. Wir wenden bereits die PSD2-EU-Richtlinie für den Online-Zahlungsverkehr an – und das bedeutet, dass Sie sich nicht länger Ihr Passwort zum Anmelden bei Pleo merken müssen. Stattdessen können Sie sich über einen magischen Code, der direkt an Ihre E-Mail geschickt wird, in Ihr Pleo-Konto einloggen. Super simpel! Super sicher!

Wenn es um elektronische Zahlungen geht, sind Sie damit einem weitaus geringeren Betrugsrisiko ausgesetzt. Diese Schutzmaßnahme ist weitaus effektiver, im Bezug auf persönliche Daten, als ein einfaches Passwort.

Wussten Sie, dass das Passwort „123456“ immer noch von 23 Millionen Kontoinhabern weltweit verwendet wird?

90% der Nutzer sind mit Pleo zum Bezahlen zufrieden oder sehr zufrieden

Sie wissen ja: Wir wollen die Art und Weise verändern, wie Sie Ausgaben handhaben und für Dinge bei der Arbeit bezahlen. 90% unserer Nutzer sind mit der Nutzung von Pleo als Zahlungsdienst bereits zufrieden – aber was ist mit den restlichen 10%?

Um der Sache auf den Grund zu gehen, haben wir unsere Nutzer gefragt, für welche Art von Geschäftsausgaben sie Pleo gerne nutzen würden. Einer von drei Admins würde Pleo gerne zum Bezahlen von Büronebenkosten nutzen. Und 49% der Administratoren gaben an, dass sie Pleo gerne nutzen würden, um komplett alle ihre Rechnungen zu bezahlen.

Dieses Thema beschäftigt uns schon eine ganze Weile. Also werden wir dieses Jahr eine neue Funktion veröffentlichen, die Ihnen dabei hilft, wirklich alle Ihre Rechnungen zu verwalten. Mit Pleo-Bills finden Sie dann jede einzelne Rechnung in einer zentralen Übersicht. So sparen Sie nicht nur noch mehr Zeit, sondern reduzieren auch das Risiko, überfällige Rechnungen zu übersehen. Und: Ihre Ausgabenprognose werden noch übersichtlicher. 

47% der Nutzer sagen, dass sie die virtuelle Karte von Pleo oft benutzen

Gerade weil es so aufregend ist, zu sehen, dass bereits so viele unserer Nutzer das Beste aus Pleo herausholen, müssen wir zugeben, dass es bei Pleo auch noch viel Raum für Verbesserung gibt.

Im Gegensatz zu Pleos-Plastikkarten sind die virtuellen Karten nur elektronisch zugänglich. Das macht sie zur idealen Ausgabenlösung, um endlich den Überblick über alle Ihre Onlineausgaben und wiederkehrenden Abo-Ausgaben zu behalten. Tatsächlich haben wir in unserem Jahresbericht 2020 festgestellt, dass die Nutzung der virtuellen Karten im Vergleich zum Vorjahr um 61 % gestiegen ist. Kein Wunder – immerhin haben wir alle 2020 wohl mehr online geshoppt, als je zuvor.

Virtuelle Karten sind auch unglaublich praktisch für Teams, die mit Freiberufler/-innen zusammenarbeiten. Oft brauchen diese nicht unbedingt eine Plastikkarte – da ist eine virtuelle Karte ein guter Kompromiss. 

Virtuelle Karten sind nach der Anmeldung bei Pleo sofort einsatzbereit. Sie können auch für einmalige Einkäufe wie für Software oder Büroausstattung verwendet werden. 

Und: Virtuelle Karten sind nicht nur effizient, sie machen Online-Shopping auch noch sicherer, da sie jederzeit sofort gesperrt werden können, was das Betrugsrisiko reduziert.

E-Book zur smarten Ausgabenverwaltung
Desiree

Désirée Cornet

Content Producer & Linguist, Germany

SEO-Beraterin und Tone of Voice-Jongleurin mit Vorliebe für Nischen-Content. Privat: Seemensch. Kontakt: desiree@pleo.io

Ähnliche Beiträge