Jetzt loslegen
Pleo Firmenkreditkarten

Business Cards, Corporate Cards, Commercial Cards, Prepaid und, und, und …

Ganz schön viele Begriffe und ganz schön viel Verwirrung darüber, was eigentlich was ist. Wir denken, es ist höchste Zeit einmal mit all dem Halbwissen aufzuräumen und Ordnung ins Dickicht der verschiedenen Arten von Firmenkreditkarten zu bringen.

Also lassen Sie uns doch gleich loslegen.

Was sind Firmenkreditkarten?

Firmenkreditkarten funktionieren wie Kreditkarten für Privatpersonen, bis darauf, dass sie speziell für Angestellte ausgestellt und über das Unternehmenskonto der entsprechenden Firma anstatt über ein Privatkonto abgerechnet werden. Des Weiteren haftet stets das Unternehmen für die Firmenkreditkarte und nicht die Angestellten.

So funktionieren Firmenkreditkarten

Das Kreditinstitut gewährt dem Unternehmen einen Kreditrahmen über einen vorher definierten Zeitraum (meistens einen Monat). Am Ende des Zeitraums wird der fällige Betrag vom Unternehmenskonto abgezogen oder es wird eine Ratenzahlung vereinbart. Kann der Betrag nicht zum vereinbarten Zeitpunkt beglichen werden, fallen Zinsen an.

Viele Firmenkreditkarten kommen zudem mit Sonderkonditionen und Funktionen, die speziell auf Unternehmen zugeschnitten sind, wie:

  • individuelle Ausgabenlimits pro Karte,
  • Zahlungsbestätigungen per Kurznachricht (um Kreditkartenbetrug vorzubeugen),
  • Versicherungspakete aus Reisen.

Was sind Commercial Cards?

Commercial Cards sind frei auf Deutsch übersetzt schlicht Firmenkreditkarten. Commercial Card ist dabei aber ein feststehender Begriff, der von vielen Kreditinstituten wie etwa Mastercard verwendet wird.

„Commercial Cards by Mastercard“ kommt Ihnen bekannt vor? Gut möglich, denn das sind genau die Karten, die Sie mit einer Anmeldung bei Pleo erhalten.

Welche Vorteile bieten Commercial Cards?

Commercial Cards haben hingegen traditioneller Firmenkreditkarten folgende Vorteile:

  1. Commercial Cards können flexibel ohne Verifizierung auf Mitarbeiterbasis ausgestellt werden.
  2. Virtuelle Commercial Cards können sofort und in Echtzeit ausgestellt und mit Google- und Apple Pay verknüpft werden.
  3. Commercial Cards verfügen über die gleiche weltweite Händlerakzeptanz wie traditionelle Firmenkreditkarten.

Letzteres bedeutet für Sie: Ob bei US-Transaktionen oder beim Bezahlen Ihres Mietwagens – auf (Pleo-)Commercial Cards ist stets Verlass.

Was sind Corporate Cards?

Corporate Cards sind Firmenkreditkarten, die an Unternehmen unter individuellen Konditionen in unbegrenzter Anzahl innerhalb eines großen Servicepakets ausgestellt werden. Corporate Cards können beispielsweise Commercial Cards sein, die speziell dafür entwickelt wurden, alltägliche Spesen zentral über ein Unternehmenskonto abzurechnen. Umgekehrt müssen Commercial Cards aber nicht zwangsläufig Corporate Cards sein.

Der Begriff „Corporate Card“ wird zudem häufig in Abgrenzung zur „Business Card” verwendet.

Was sind Business Cards?

Im Gegensatz zu Corporate Cards werden Business Cards üblicherweise zu festen Preis-/Leistungsverhältnissen und in kleinerer Anzahl an Unternehmen, Einzelunternehmer:innen, Selbstständige und Freiberufler:innen ohne großes Service- oder Reward-Paket ausgegeben.

Die genauen Konditionsunterschiede zwischen Business- und Corporate Card bleiben letztendlich aber dem Kreditinstitut überlassen. Zu beobachten ist auch, dass angesichts eines wachsenden Angebots die Abgrenzung zwischen beiden Kartenarten immer durchlässiger wird. Mittlerweile werden mitunter auch Business Cards in größerer Anzahl für ein Unternehmen ausgestellt.

Was sind Prepaid-Firmenkreditkarten?

Prepaid-Firmenkreditkarten sind genau genommen keine Kreditkarten, denn der Kartenaussteller stellt mit der Karte zusammen keinen Kreditrahmen und kein Zahlungsziel aus. Stattdessen muss die Kreditkarte vom Inhaber bzw. dem Unternehmen erst mit einem Guthaben aufgeladen werden.

Nach dem Aufladen sind Prepaid-Kreditkarten dann aber ähnlich gut akzeptiert wie tatsächliche Kreditkarten.

Was sind Firmenkarten?

Grundsätzlich lassen sich unter dem Begriff „Firmenkarte“ sämtliche Arten von Zahlungskarten, die in Unternehmen verwendet werden, zusammenfassen.

Welche Art von Firmenkarten stellt Pleo aus?

Wie unter „Commercial Cards“ bereits erwähnt sind die über Pleo ausgestellten Karten Commercial Cards von Mastercard, also rein ihrer Definition und Funktion nach klassische Firmenkreditkarten, die von mehr als 30 Millionen Händlern weltweit akzeptiert werden.

Unsere physischen Pleo-Karten (Plastikkarten) können für Zahlungen in Geschäften und kontaktlose Transaktionen verwendet werden und verfügen über eine Chip- und Pin-Funktion. Die virtuellen Pleo-Karten können für Online-Einkäufe verwendet werden. Darüber hinaus können Sie sowohl die virtuelle als auch die physische Pleo-Karte mit Apple Pay und Google Pay nutzen.

Wie funktionieren Pleos Commercial Cards?

Unternehmen, die Pleo nutzen, laden vor dem erstmaligen Kartengebrauch das sogenannte Pleo-Wallet mit Guthaben auf. Das Pleo-Wallet dient als virtuelles Unternehmenskonto, über das alle Pleo-Kartenausgaben abgerechnet werden.

Unsere Karten geben Ihnen ähnlich wie Prepaid-Firmenkreditkarten keinen klassischen Kredit – und sind dennoch nicht mit Prepaid-Karten gleichzusetzen!

Welche Vorteile bieten Pleos Commercial Cards?

1. Firmenkarte erstellen – schnell und leicht gemacht!

Viele unserer Kund:innen finden zu uns, da Sie sich vorher bei Hausbanken oder anderen traditionellen Firmenkreditkartenanbieteren durch ewige Auststellungsprozesse quälen müssen. Pleo hingegen revolutioniert sämtliche Prozesse rund um das Thema Spesen und Firmenkreditkarten. Mit uns erhalten Sie die Commercial Cards von Mastercard innerhalb weniger Minuten (falls Sie nur eine virtuelle Karte wünschen) oder innerhalb weniger Tage auf Ihren eigenen Namen zugeschickt.

Wie die Anmeldung bei Pleo genau funktioniert, erfahren Sie hier.

2. Nutzungsvereinbarung für Mitarbeiter:innen? Das Pleo-Wallet und individuelle Limits geben Ihnen weitaus bessere Kontrolle über Unternehmensausgaben.

Online finden sich viele Artikel zum Thema, was es alles bei Firmenkreditkarten zu beachten gibt. Mit am häufigsten genannt: die Nutzungsvereinbarung für Mitarbeiter:innen. Denn klar, das Aushändigen einer Kreditkarte an Angestellte ist auch ein großer Vertrauensbeweis.

Mit Pleo können Sie Ihren Mitarbeiter:innen bedenkenlos dieses Vertrauen schenken, denn die Pleo-Karten sind ja eben nicht direkt mit Ihrem Unternehmenskonto verbunden. Zwischengeschaltet ist das Pleo-Wallet, quasi eine zweite Ebene Ihres ursprünglichen Unternehmenskontos, an dem sich alle in Ihrem Unternehmen ausgestellten Pleo-Karten bedienen. 

Zudem können Sie für alle Nutzer:innen individuelle Ausgabenlimits einstellen – unkompliziert in Sekunden über die Pleo-App.

So behalten Sie und die Buchhaltung noch mehr Kontrolle über sämtliche Geldflüsse im Unternehmen.

Statt einer Nutzungsvereinbarung weisen wir gerne darauf hin, wie hilfreich eine Ausgabenrichtlinie für Mitarbeiter:innen sein kann.

Hier erfahren Sie mehr dazu.

3. Private Nutzung von Firmenkarten

Kein Unternehmen möchte, dass Mitarbeiter:innen Unternehmensgelder für private statt für geschäftliche Zwecke ausgeben. Die Erfahrung zeigt aber, dass Karten im Portemonnaie, im digitalen Wallet auf dem Smartphone oder bei Online-Zahlungen verwechselt werden können und Mitarbeiter:innen versehentlich private Ausgaben mit ihrer Firmenkarte bezahlen.

Um die buchhalterischen Prozesse auch hier so schlank und einfach wie nur möglich zu halten, können Sie in Pleo Ausgaben in wenigen Klicks als Privatausgabe markieren. Ihre Buchhaltung kann dann indviduell entscheiden, ob das geschuldete Geld mit dem nächsten Gehalt verrechnet wird oder Sie es anderweitig zurückzahlen.

4. Firmenkarten für alle

In vielen Unternehmen ist es (leider) immer noch die Regel, dass es eine Kreditkarte für mehrere Personen oder eine Abteilung gibt. Warum? Nun, zum einen spielen hier wohl in die Jahre gekommene Mitarbeiterhierarchien eine Rolle, zum anderen liegt es aber auch an den in Punkt 1 angesprochenen umständlichen Prozessen, Kreditkarten überhaupt ausstellen zu lassen.

Wir empfehlen Ihnen Firmenkarten individuell für alle im Team ausstellen zu lassen, und zwar nicht nur aus New Work-Kulturgründen oder das Ausstellen von Firmenkarten in Pleo so einfach ist, sondern vor allem, weil nicht personenbezogene Kreditkarten zu weniger Transparenz führen.

Für Manager:innen und die Buchhaltung (also schlussendlich das gesamte Unternehmen) hat es viele Vorteile, Ausgaben bis auf die Person genau nachverfolgen zu können.

5. Firmenkarten mit DATEV-Integration

Begeben sich Unternehmen auf die Suche nach Firmenkreditkarten, geht es meistens nicht nur darum, Mitarbeiter:innen ein unkompliziertes Zahlungsmittel an die Hand zu geben, sondern auch ums Kosten einsparen.

Wie genau Sie das mit Pleo machen können?

Pleo digitalisiert Ihre vorbereitende Buchhaltung komplett, indem Belege direkt digital erfasst und abgelegt werden, Ausgaben automatisch vorkontiert werden und nahtlos an Buchhaltungssysteme wie etwa DATEV weitergereicht werden.

Diese Form der Automatisierung und Digitalisierung spart ganz klar Zeit … und Geld. Keine Suche nach fehlenden Belegen mehr, keine Panik und keine Überraschungen am Monatsende.

6. Firmenkarten mit Bonusprogramm

Wer ist bitte schon nicht heiß auf Rewards oder Bonusprogramme? Eben. 

Die Pleo-Perks verschaffen Ihnen bei vielen Tools und andere Business-relevanten Services attraktive Preisvorteile.

7. Firmenkarten für Geschäftsreisen

Pleo-Karten können Sie weltweit, in allen Währungszonen nutzen. Kilometer- und Verpflegungspauschalen errechnet die Pleo-App automatisch. Die berüchtigte Reisekostenabrechnung wird ebenso automatisiert erstellt. Reisen mit Pleo könnte wirklich nicht einfacher sein.

Hier erfahren Sie mehr dazu.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen auf der Suche nach der richtigen Firmenkreditkarte für Ihr Unternehmen behilflich sein. Falls wir Interesse an Pleo geweckt haben, buchen Sie doch jederzeit gerne eine Demo und lassen Sie sich alle Produktvorzüge live demonstrieren.

E-Book zur smarten Ausgabenverwaltung
Desiree

Désirée Cornet

Content Producer & Linguist, Germany

SEO-Beraterin und Tone of Voice-Jongleurin mit Vorliebe für Nischen-Content. Privat: Seemensch. Kontakt: desiree@pleo.io

Ähnliche Beiträge